Orden, Geistliche Gemeinschaften, Kirchliche Bewegungen

Berufung ist mehr als Beruf.

Du zeigst mir den Weg zum Leben. Ein Jahr meiner Berufung auf der Spur - Missionsärztliche Schwestern laden Frauen zwischen 20 und 40 ein, die es wagen ihrer Sehnsucht zu folgen.

beten

Wie das Wort sagt, geht es um einen Ruf, der an uns ergeht.

In unserem christlichen Verständnis ist der Rufende Gott.

Er hat jede und jeden von uns einmalig erschaffen und damit jedem einzelnen Menschen eine persönliche Berufung geschenkt.

So ist unsere Berufung eine Einladung, unser Leben so zu leben, dass es der Sehnsucht unseres Innersten entspricht.

Menschen, die sich damit auseinandersetzen, ob sie zum Ordensleben oder in eine geistliche Gemeinschaft oder kirchliche Bewegung berufen sind, stehen oft vor vielen Fragen:

lesen
  • Wie finde ich heraus, ob diese Lebensform mir entspricht?
  • Kann ich mich auf ein solches Leben einlassen?
  • Was unterscheidet die verschiedenen Orden voneinander?
  • Wie leben die unterschiedlichen Bewegungen ihr Miteinander?
  • Wie finde ich die richtige Gemeinschaft für mich?

Viele Orden bieten die Möglichkeit, einige Tage des Mitlebens - Kloster auf Zeit - bei ihnen zu verbringen.

Geistliche Gemeinschaften und Kirchliche Bewegungen bieten offene Treffen an, die ein Kennenlernen der Gemeinschaft ermöglichen. 

Ein Kontakt mit der Ordensreferentin des Bistums Limburg kann der ersten Orientierung dienen.

singen

Die Ordensreferentin kann darüber Auskunft geben,

  • in welchen Ordensgemeinschaften es möglich ist, "Tage des Mitlebens" zu verbringen;
  • zu welchen Veranstaltungen Geistliche Gemeinschaften und kirchliche Bewegungen einladen;
  • sie kann auch helfen, erste Fragen zu klären und weitere Schritte in Blick zu nehmen.

Schließlich kann der Leitfaden "Mitleben in Gemeinschaft" (77 kB) eine Hilfe sein, sich der Frage einer Berufung zum Ordensleben zu stellen und Zeiten des Mitlebens sinnvoll zu nutzen und zu gestalten. 

verkünden

Wer sich die Frage stellt, ob er oder sie zum Ordensleben, in eine geistliche Gemeinschaft bzw. kirchliche Bewegung oder zu einem anderen kirchlichen Dienst berufen ist, kann sich auch an die Diözesanstelle "Berufe der Kirche" wenden.

 

 

 

Die Bilder zeigen die Figuren an den Ecken eines Grabmals im Limburger Dom. Sie versinnbildlichen die geistlichen Grundhaltungen des Betens, Lesens, Verkündens und Singens.