Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

30.12.2017

Ein Geburtstagslied für Jesus

Kindersegnung mit mehr als 600 Mädchen und Jungen

Ein Dom voller Kinder und ein Bischof, der daran sichtlich große Freude hat. Mehr als 600 Mädchen und Jungen waren bei der traditionellen Kindersegnung im Limburger Dom dabei. (Fotos: S. Schnelle/Bistum Limburg)

LIMBURG.- Kinder im Chorgestühl, auf den Altarstufen, vor, neben und in den Bänken: Der Limburger Dom war am Donnerstag, 28. Dezember, fest in den Händen von Mädchen und Jungen. Mehr als 600 waren mit ihren Eltern oder Großeltern am Fest der Unschuldigen Kindern in die Bischofskirche gekommen, um sich von Bischof Georg Bätzing, von Pfarrer Reinhold Kalteier und Dompfarrer Gereon Rehberg segnen zu lassen. Diese Tradition geht auf die biblische Erzählung vom Kindermord in Bethlehem (Mt. 2, 16-18) zurück.

"Schön ist das! Schaut Euch mal um. So viele Kinder. Ein ganzer, großer Dom voll Mädchen und Jungen. Danke, dass Ihr heute hierher gekommen seid. Wir wollen heute noch mal mit Jesus Geburtstag feiern. Habt Ihr Lust dazu", sagte Bischof Georg und stimmte gemeinsam mit den Kindern ein Geburtstagslied für Jesus an. Der Geburtstag von Jesus sei ein großes Geschenk Gottes an die Menschen und dafür dürfe man Danke sagen. "An Weihnachten wird uns deutlich, dass Gott uns ganz lieb hat und uns ganz nah sein will. Er ist immer bei uns", so Bischof Georg.

Er hatte den Kindern einen Stern aus der Krippe mitgebracht und die Kinder wussten sofort, was es damit auf sich hatte. "Der Stern hat uns den Weg zu Jesus gezeigt", riefen die Kinder. Die Sterne seien soweit weg, dass sie tagsüber nicht zu sehen seien. Nachts sind sie dann aber sichtbar und manch einer mache sich groß und versuche sie zu berühren. "Lasst uns mal gemeinsam einen Stern berühren", lud der Bischof die Kinder ein. Gemeinsam mit den Kindern kniete er sich nieder und berührte den Boden. "Unsere Erde, der Boden auf dem wir sicher stehen, ist ein Stern", sagte Bischof Georg. "Jesus hat sich von unendlich vielen Sternen unsere Erde ausgesucht, um hier geboren zu werden. Gott hat sich klein gemacht, um bei uns zu sein. Dafür können wir danken".

Beim offenen Singen vor dem Wortgottesdienst stimmten die Sängerinnen der Mädchenkantorei (Leitung: Judith Kunz) die große Kinderschar mit Weihnachtsliedern auf die Kindersegnung ein. (StS)

Foto