Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

11.10.2017

25 Jahre mittendrin

Katholische Informationsstelle punctum in Frankfurt feiert Jubiläum

punctum mitten in der Stadt (Foto: Wiese-Gutheil/Kath. Stadtkirche)

FRANKFURT. - Mitten in der Großstadt als Kirche präsent und unmittelbar erreichbar zu sein, das war 1992 die Idee von punctum. Und das gelingt der katholischen Informations- und Beratungsstelle mit dem prägnanten Namen auch nach 25 Jahren noch. „i-Punkt Katholischer Kirchenladen“ – so hieß die Einrichtung vom Gründungsjahr 1992 bis zu ihrer Umgestaltung 2014. Doch egal, ob i-Punkt oder punctum: Das markante Glashaus mitten in der Fußgängerzone am Liebfrauenberg hat sich bewährt, ja im Zuge kirchlicher und gesellschaftlicher Veränderungen sogar noch an Bedeutung gewonnen.

„Menschen suchen kirchliche und religiöse Angebote zunehmend punktuell und ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend“, wie punctum-Leiter Stefan Hoffmann weiß. Gemeinsam mit den theologischen Mitarbeitern Gabriele Braun und Jörg Harald Werron füllt er die drei Schwerpunkte Begegnung, Information und Gespräch mit Leben. Begegnung, das ermöglichen Infogespräche, Ausstellungen und Veranstaltungen oder der Aufenthalt im kleinen Café, das zwölf ehrenamtliche Mitarbeiterinnen betreuen und in dem es fair gehandelte und nachhaltig produzierte Getränke und ein Stück Kuchen zu sozial gestaffelten Preisen gibt.  

Seelsorge und Gespräch in Krisen 

Informationen gibt es zu allen Themen rund um Kirche, Theologie, Caritas und Diakonie. Prospekte, Monitore und ein Internetpoint stehen zur Verfügung. Angebote in Frankfurt und darüber hinaus findet man mit einem Klick. Aber auch hier gibt es immer kompetente Gesprächspartner, die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das gilt natürlich in besonderem Maße für den dritten Schwerpunkt, das Gespräch: Seelsorgliche Gespräche und Hilfe in persönlichen Krisen sind direkt oder nach Vereinbarung möglich. Wartezeiten gibt es in der Regel nicht. In angenehmer und vertraulicher Atmosphäre ist Raum zum Erzählen - von Sorgen und Enttäuschungen, von Hoffnungen und von dem, was glücklich macht. Auch religiöse und theologische Fragen können hier besprochen oder der Wiedereintritt in die katholische Kirche angebahnt werden. Auch telefonisch (069-131 0467) oder per Email (info@punctum-katholisch.de) haben die punctum-Mitarbeiter Zeit für Interessierte.

Am Dienstag, 17. Oktober, ab 17 Uhr feiert punctum sein 25-jähriges Bestehen, zunächst mit einer „Andacht der besonderen Art“ in der Alten Nicolaikirche am Römerberg, ab 18.30 Uhr mit einem Empfang und Musik in der Begegnungsstätte punctum, Liebfrauenstr. 2.

Geöffnet ist punctum dienstags von 10 bis 14 Uhr, mittwochs bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr. Mehr Informationen unter www.punctum-katholisch.de  (dw)