Weltkirche im Bistum Limburg

Die Abteilung Weltkirche im Bischöflichen Ordinariat Limburg dient dem Bischof bei seiner genuinen bischöflichen Verantwortung Sorge für die Gesamtkirche zu tragen (vgl. Lumen Gentium, 23).

"Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium" (Mk 16,15) In diesem Auftrag Jesu, der gekommen ist, das Reich Gottes zu den Menschen zu bringen, begründen sich die Sendung und das Wesen der Kirche auf der ganzen Welt. Das Bistum Limburg ist als Ortskirche Teil dieser katholischen Weltkirche.

Diese Wirklichkeit zeigt sich in der Gemeinschaft von Katholiken aus verschiedenen Nationen, Kulturen und Sprachen innerhalb der Diözese und den Beziehungen des Bistums Limburg zu anderen Ortskirchen. Weltkirche gestaltet sich als eine Lerngemeinschaft mit diesen Menschen und anderen Ortskirchen, die den geteilten Glauben, wechselseitige Kontakte und Begegnungen sowie die Verantwortung für eine gerechte Welt beinhaltet. Partnerschaftliche Kontakte, Dialogprogramme, Bildungsangebote und Projektförderung gewährleisten dieses Anliegen, in enger Abstimmung mit den kirchlichen Hilfswerken Adveniat, Caritas International, Kindermissionswerk-"Die Sternsinger", Misereor, missio und Renovabis.

Im Bistum Limburg werden Rahmenbedingungen geschaffen für Orte des Glaubens und der Begegnung, in denen Menschen Heimat erfahren und in ihrer jeweiligen Muttersprache beten und den Gottesdienst feiern.

 

KONTAKT WELTKIRCHE

 

Winfried Montz

Abteilungsleiter

Tel.: 06431 295-448

Fax: 06431 295-236

E-Mail senden

Abteilung Weltkirche

Bischöfliches Ordinariat

Roßmarkt 4

65549 Limburg

 
 
 

Herzlich willkommen auf der Seite der Abteilung Weltkirche.

Wir geben Personen auf allen Ebenen Anregung und Unterstützung für ihr Engagement für die Eine Welt und im Bereich Weltkirche. Besuchen Sie unsere Webseiten zum Fairen Handel und zu muttersprachlichen Gemeinden (siehe Wegweiser). Gerne mailen wir Ihnen unseren sechsmal jährlich erscheinenden Eine-Welt-Rundbrief zu.

 


TAGESEVANGELIUM

Es war ein Fest der Juden, und Jesus ging hinauf nach Jerusalem. In Jerusalem gibt es beim Schaftor einen Teich, zu dem fünf Säulenhallen gehören; dieser Teich heißt auf Hebräisch Betesda. In diesen Hallen lagen viele Kranke, darunter Blinde, Lahme u Mehr...
Joh 5,1-16