Berufe der Kirche

Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

27.06.2015

Geht - verkündet - heilt

Bistum Limburg entsendet vier pastorale Mitarbeiter

In einem feierlichen Gottesdienst entsandte Weihbischof Manfred Grothe vier neue pastorale Mitarbeiter. (Foto: Bistum Limburg)

LIMBURG. - "Die Kirche von Limburg freut sich auf Ihre Mitarbeit", sagte Weihbischof Manfred Grothe, Apostolischer Administrator für das Bistum Limburg, zur Aussendung von vier pastoralen Mitarbeitern am Samstag, 27. Juni, im Limburger Dom.

Mit Verena Moos und Jan Quirmbach gewinnt das Bistum zwei neue Pastoralreferenten; als Gemeindereferenten sind künftig Jessica Horn und Carola Müller in ihren Gemeinden tätig. Über 400 Gäste begleiteten die Feier, darunter viele Freunde und Verwandte der Auszusendenden. Musikalisch begleitete der Chor "good news" aus Hellenhahn den Gottesdienst.

Drei Kernaufgaben seelsorgerischen Wirkens

"Die Sehnsucht Gottes ist der Mensch", zitierte Weihbischof Grothe in seiner Predigt den heiligen Augustinus. Daher seien auch die von ihm Gesandten dazu berufen, zu den Menschen zu gehen: "in die Gemeinden, zu den pastoralen Orten, in die Schulen, in die Familien, zu den Kranken und Alten, zu den Verlorenen."

Als weitere wichtige Aufgabe benannte Grothe in der Verkündigung von Gottes Botschaft: "In einer Welt, in der sich so viele von Gott verlassen fühlen, ist diese Botschaft notwendig, Vertrauen stiftend, heilend." Ein wichtiger Teil der Botschaft sei, dass jeder Mensch zum Leben geboren sei, fuhr der Administrator fort. Obwohl wir "in einer Welt des Todes und der Ohnmacht angesichts des Todes" lebten, in der Todesangst von Terroristen bewusst als Waffe eingesetzt würde, könnten Christen der Botschaft Gottes vertrauen: "Weil wir im Ostergeheimnis feiern, dass Gott jeglichen Tod überwunden hat."
Verkündigung geschehe nicht nur durch Worte, sondern auch durch das eigene Leben. "Verkündet durch Wort und Leben!", rief Grothe den Auszusendenden zu. "Nur was aus dem Herzen kommt, kann im Herzen des anderen ankommen."

Die dritte Kernaufgabe der Seelsorge sei die Heilung, denn Diakonie sei schon immer zentraler Dienst der Kirche gewesen. "Zum Dienst der Heilung gehört der Dienst, den Menschen mit sich selbst, mit seiner Geschichte, mit den vielen verpassten Möglichkeiten des Guten und dem ungelebten Leben in sich selbst zu versöhnen." Besonders Gemeindearbeit in den Pfarreien neuen Typs sei Teil dieses heilenden Dienstes, so Grothe. Sorge für einander üben und Anlaufstelle sein " in der unheile Menschen nach Heilung fragen" können, beschrieb der Weihbischof die Aufgabe dort.

Aussendung und Segnung

Grothe fragte die vier Auszusendenden nach ihrer Bereitschaft zur Übernahme der Aufgaben und entsandte sie offiziell in den Dienst des Bistums Limburg. Er überreichte die Missio Canonica - die Beauftragung zur Erteilung katholischen Religionsunterrichts - sowie die Missio Homiletica - die Beauftragung zur Verkündigung des Wortes Gottes. Zusätzlich erhielt jeder der Pastoral- oder Gemeindereferenten ein gesegnetes Aussendungskreuz als Zeichen für den Dienst in der Gemeinschaft.

Prälat Helmut Wanka, Personaldezernent des Bistums Limburg, dankte besonders den Gemeindemitgliedern in den Ausbildungspfarreien: "Sie haben diese jungen Theologen erfahren lassen, was Gemeindeleben bedeutet." Auch den Eltern dankte er dafür, dass sie ihre Kinder zum Dienst in der Kirche freigegeben haben. Gleichzeitig verabschiedete er Heribert Schmitt, der nach 13 Jahren als Ausbildungsreferent aus dem Dienst scheidet.

Jan Quirmbach (30) verbleibt als Pastoralreferent in seiner Ausbildungspfarrei St. Anna in Biebertal. Verena Moos (28) wird künftig als Pastoralreferentin in St. Marien / Bad Homburg-Friedrichsdorf wirken.

Jessica Horn (24) übernimmt die Stelle der Gemeindereferentin in der Pfarrei St. Peter und Paul in Wiesbaden und die neue Gemeindereferentin Carola Müller (31) wirkt künftig in St. Bonifatius/Wiesbaden. (hm)

Foto