Kategorien &
Plattformen
Requiem für Auschwitz im Staatstheater
Requiem für Auschwitz im Staatstheater

Requiem für Auschwitz im Staatstheater

Das große Engagement vieler Unterstützer hat es möglich gemacht: Am 19. Juni werden um 20 Uhr im Hessischen Staatstheater in Wiesbaden die europäischen Sinti- und Roma-Philharmoniker das „Requiem für Ausschwitz“ aufführen. Die Initiative dazu ging von dem Musiker Emil Mangelsdorff und seiner Frau Monique aus. Sie wollen damit den Musikern aus vielen Ländern die Möglichkeit zu geben, „das nicht beachtete Schicksal der Sinti und Roma ins Gedächtnis zu rufen“. Bis zuletzt wurde um die Finanzierung gerungen, auch die katholische Kirche hat das Vorhaben mit Spenden gefördert.  An der Finanzierung der Gesamtkosten waren das Land Hessen, das Auswärtige Amt, der Rhein-Main-Kulturfond und die Stadt Wiesbaden beteiligt.

Das Requiem hat der Sinto-Musiker Roger Moreno Rathgeb unter dem Eindruck eines Besuchs in Auschwitz geschrieben. 2012 wurde es in Amsterdam uraufgeführt, es folgten Aufführungen in Prag, Budapest, Frankfurt und Dresden. Der künstlerische Leiter der Sinti- und Roma-Philharmoniker ist Riccardo Sahiti. Die Aufführung ist Teil der Kulturwochen gegen Antiziganismus, die unter anderem vom hessischen Landesverband der deutschen Sinti und Roma mit Wiesbadener Kooperationspartnern veranstaltet werden. Anlass ist die Verschleppung von 119 Wiesbadener Sinti vor 75 Jahren nach Auschwitz. 

Karten für das Konzert gibt es hier

Einen Eindruck von dem Konzert gibt das Video von der Uraufführung in Amsterdam https://www.youtube.com/watch?v=DDn0L6ZXmkk